Kontaktlinsen Ratgeber Trenta Optik

Der Kontaktlinsen Ratgeber ist ein umfassendes Informationshandbuch von Trenta Optik Zürich, das sich mit allen Aspekten von Kontaktlinsen befasst. Er bietet eine detaillierte Anleitung und wertvolle Tipps zur richtigen Verwendung, Pflege und Reinigung von Kontaktlinsen, sowie Pflegemittel und Linsenwasser. Der Ratgeber gibt auch Einblicke in die verschiedenen Arten von Kontaktlinsen, wie zum Beispiel Tages-, Monats- oder spezielle Linsen für spezifische Augenprobleme.

 

Unser Kontaktlinsen Ratgeber hilft dem Linsenträger die besten Linsen für seine individuellen Bedürfnisse auszuwählen. Der Kontaktlinsen Ratgeber gibt auch Informationen über die richtige Passform und das Anpassen der Kontaktlinsen, um einen optimalen Tragekomfort und eine klare Sicht zu gewährleisten. Weiterhin gibt er wichtige Hinweise zur Vermeidung von Risiken und Komplikationen, sowie wie man potenzielle Probleme erkennen und lösen kann. Der Kontaktlinsen Ratgeber von Trenta Optik ermutigt die Linsenträger zum verantwortungsvollen Umgang mit ihren Kontaktlinsen und zur Einhaltung der empfohlenen Tragezeit und Pflegeprotokolle. Zudem bietet er auch praktische Ratschläge zur Vermeidung von Augenreizungen und Infektionen.

 

Der Kontaktlinsen Ratgeber kann auch die Entscheidungshilfe sein, ob Linsen die richtige Wahl sind oder ob eine Alternative wie eine Brille besser geeignet ist. Kurz gesagt, ein Kontaktlinsen Ratgeber enthält eine Fülle von Informationen und Ratschlägen rund um Kontaktlinsen, um Benutzern zu helfen, die bestmögliche Erfahrung mit ihren Linsen zu machen und ihre Augengesundheit zu schützen.

 

Schützen sie Ihre Augen und lassen sie regelmässig ihre Sehhilfen kontrollieren mit einer fachmänischen Augenkontrolle bei Trenta Optik Zürich. Für einen Termin Augenkontrolle klicken sie hier:

Das Tragen von abgelaufenen Kontaktlinsen wird generell nicht empfohlen. Kontaktlinsen haben ein Verfallsdatum, das aus verschiedenen Gründen sehr wichtig ist:
 
1. Materialabbau: Mit der Zeit können sich die Materialien, aus denen die Kontaktlinsen hergestellt werden, abbauen. Dies kann dazu führen, dass sie weniger Sauerstoff durchlassen, was essenziell für die Gesundheit der Augen ist.
 
2. Sterilität: Die Verpackungslösung, in der die Kontaktlinsen aufbewahrt werden, ist nur bis zu einem bestimmten Datum garantiert steril. Danach kann das Risiko einer Kontamination mit Bakterien oder anderen Mikroorganismen ansteigen, was zu Infektionen führen kann. Es kann zu Verlust des Augenlichtes kommen.
 
3. Tragekomfort: Abgelaufene Linsen können ihre Form verlieren oder austrocknen, was den Tragekomfort erheblich reduziert. Auch die Sehleistung leidet deutlich darunter.
 
4. Augengesundheit: Das Tragen von Linsen, deren Haltbarkeitsdatum überschritten ist, kann zu Augenreizungen, Entzündungen oder ernsteren Augenerkrankungen führen.
 
Es ist von entscheidender Bedeutung, die Augen und die Sehkraft nicht zu gefährden. Bei Unfällen oder Verletzungen der Augen mittels Kontaktlinsen, wird jeder Hersteller sämtliche Haftungen und Garantieansprüche rigoros ablehnen.
 
Garantieansprüche beziehen sich allgemein auf die Zusicherung eines Verkäufers oder Herstellers, dass ein Produkt für einen bestimmten Zeitraum frei von Material- und Herstellungsfehlern sein wird. In Bezug auf abgelaufene Produkte hängt es jedoch von der Art des Produkts und der spezifischen Garantie ab, ob Garantieansprüche geltend gemacht werden können.
 
Im Allgemeinen haben Verbrauchsgüter wie Lebensmittel, Kosmetika und Medikamente ein Verfallsdatum, das angibt, bis wann das Produkt sicher und wie vorgesehen verwendet werden kann. Einmal abgelaufen, ist das Produkt möglicherweise nicht mehr sicher zu benutzen oder kann seine Wirksamkeit verloren haben. Bei diesen Produkten sind Garantieansprüche in der Regel irrelevant, sobald das Verfallsdatum überschritten ist, da der Hersteller normalerweise nicht garantiert, dass das Produkt über dieses Datum hinaus seine spezifischen Eigenschaften behält.
 
Wenn Sie spezifische Fragen zu Garantieansprüchen bei abgelaufenen Produkten haben, sollten Sie die Garantiebedingungen des Herstellers lesen oder sich direkt an den Kundenservice des Herstellers oder den Händler wenden, von dem Sie das Produkt gekauft haben. Sie können auch Verbraucherschutzorganisationen konsultieren, die Ihnen bei der Interpretation Ihres speziellen Falls behilflich sein können.
 
Bei Preisen von durchschnittlich Fr. 1.- pro Sehhilfe ist es absolut sinnlos abgelaufene Linsen zu tragen.
 
Die Augengesundheit steht bei Trenta Optik AG an vorderster Stelle. Wir empfehlen Ihnen daher, Ihre Kontaktlinsen regelmäßig zu ersetzen und sich stets an die vorgeschriebenen Tragezeiten sowie das Ablaufdatum zu halten. Falls Sie Fragen zu Kontaktlinsen und deren Tragezeiten haben, kommen Sie gern auf uns zu – wir beraten Sie mit unserer präzisen Fachkenntnis und unserem Engagement für ästhetisches Sehen.

Heuschnupfen, medizinisch auch als allergische Rhinitis bezeichnet, ist eine allergische Reaktion auf bestimmte Substanzen, die als Allergene bezeichnet werden. Bei Personen mit Heuschnupfen reagiert das Immunsystem überempfindlich auf Allergene, die normalerweise harmlos sind. Die häufigsten Auslöser für Heuschnupfen sind:

 

  1. Pollen von Bäumen, Gräsern und Unkräutern: Diese kleinen, leichtgewichtigen und von Wind getragenen Partikel sind für die meisten Heuschnupfenfälle verantwortlich. Die Pollensaison variiert je nach geographischer Lage und klimatischen Bedingungen sowie den blühenden Perioden verschiedener Pflanzen.

 

  1. Schimmelpilzsporen: Schimmelpilze können sowohl im Freien als auch in Innenräumen vorkommen und das ganze Jahr über oder saisonal Allergien auslösen.

 

  1. Tierhaare und Schuppen: Hautschuppen, Haare oder Federn von Haustieren wie Katzen, Hunden und Vögeln können bei empfindlichen Personen ebenfalls allergische Reaktionen auslösen.

 

  1. Hausstaubmilben: Der Kot und die Körperbestandteile von Hausstaubmilben sind starke Allergene und können zu ganzjährigen allergischen Rhinitis-Symptomen führen.

 

Wenn Menschen mit Heuschnupfen mit diesen Allergenen in Kontakt kommen, nimmt ihr Immunsystem fälschlicherweise an, dass diese Substanzen eine Bedrohung darstellen. Dies führt zur Freisetzung von Chemikalien wie Histamin in die Blutbahn, die eine Entzündungsreaktion auslösen und Symptome wie Niesen, laufende oder verstopfte Nase, juckende Augen und Rachen sowie verminderte Geruchswahrnehmung hervorrufen.

 

Die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen und die Reaktion des Immunsystems sind teilweise genetisch bedingt, was erklärt, warum Heuschnupfen und andere Allergien in manchen Familien gehäuft vorkommen. Umweltfaktoren, Lebensstil und Exposition gegenüber verschiedenen Substanzen können ebenfalls eine Rolle spielen. Im Zweifelsfalle empfehle ich immer eine Absprache mit deinem Allergologen. Er kennt deine Allergien am besten und kann dir gegebenfalls auch gute Abwehrpräparate empfehlen.

 

Du kannst weiterhin deine Kontaktlinsen tragen

 

Im Allgemeinen ist es so, dass viele Menschen mit Heuschnupfen (allergische Rhinitis) weiterhin Kontaktlinsen tragen können. Es kann jedoch sein, dass während der Allergiesaison, wenn Symptome wie juckende, gerötete oder tränende Augen auftreten, das Tragen von Kontaktlinsen unangenehm wird. Hier einige Tipps, die helfen können, wenn Sie Heuschnupfen haben und Kontaktlinsen tragen möchten:

 

  1. Tageslinsen verwenden: Wegwerf-Kontaktlinsen, die täglich gewechselt werden, können helfen, die Ansammlung von Allergenen auf den Linsen zu reduzieren.

 

  1. Gute Hygiene: Achten Sie auf gründliche Handhygiene, bevor Sie die Kontaktlinsen einsetzen oder herausnehmen, und sorgen Sie für eine gute Pflege und Sauberkeit Ihrer Linsen.

 

  1. Tränenersatzmittel: Künstliche Tränen können helfen, die Augen zu befeuchten und Allergene herausspülen.

 

  1. Antihistaminika: Antiallergische Augentropfen oder systemische Antihistaminika können die Symptome lindern und die Verträglichkeit der Kontaktlinsen verbessern.

 

  1. Kontaktlinsenpause: Bei starken Symptomen ist es manchmal besser, vorübergehend auf Brillen umzusteigen, bis sich die Symptome bessern.

 

  1. Beratung durch einen Augenarzt: Ein Facharzt kann Ihnen spezielle Kontaktlinsen empfehlen, die vielleicht besser geeignet sind, oder andere Behandlungsoptionen vorschlagen.
  2. Achte darauf, dass deine gereizten Augen immer feucht und sauber sind. Augentropfen ohne Konservierungsmittel helfen dabei.

 

Wenn Sie starke Unannehmlichkeiten oder Reaktionen beim Tragen von Kontaktlinsen während der Heuschnupfensaison bemerken, sollten Sie Ihren Augenarzt oder einen Allergologen konsultieren. Sie können die beste Empfehlung basierend auf dem Schweregrad Ihrer Symptome und Ihrer spezifischen Situation geben.

Wir von Trenta Optik haben eine Vielzahl an gesunden Augentropfen und konservierungsmittelfreien Pflegemittel für die Reining und Pflege ihrer Sehhilfen.

Ja, es gibt Kontaktlinsen mit Blaulichtfilter! Die Monatslinsen von Alcon namens Total30, die über einen Blaulichtfilter verfügen und bis zu 34% des blauen Lichts absorbieren können. Diese spezielle HEVL-Filtertechnologie reduziert das störende blaue Licht von digitalen Geräten und künstlichen Lichtquellen um bis zu 34%. Dadurch wird eine Entlastung für müde und gestresste Augen geboten. Die Total30 Monatslinse ermöglicht somit ein entspanntes Sehvergnügen im Alltag.

 

Zusätzlich sind auch Tageslinsen wie ACUVUE® OASYS MAX 1-Day mit OptiBlue™ Light Filter von Johnson & Johnson erhältlich, die ebenfalls vor schädlichem blauem Licht schützen.

 

Wenn Sie lange am Computer arbeiten und keine Brille tragen möchten, könnten Kontaktlinsen mit Blaulichtfilter eine gute Lösung sein. Diese blockieren zwischen 21% bis 34% des blauen Lichtspektrums (400 nm - 450 nm) und bieten damit einen effektiven Schutz vor den negativen Auswirkungen des Bildschirmlichts auf Ihre Augen. Es ist ratsam Hydrogele Kontaktlinsen zu wählen, da sie besonders schonend für die Augengesundheit sind.

Kontaktlinsenträger sollten neben einem Blaulichtfilter auch auf einen UV-Schutz achten, um ihre Augen optimal zu schützen. Dieser Schutz hilft nicht nur gegen das blaue Computerlicht, sondern auch gegen UVA- und UVB-Strahlung.

 

Die Verwendung von Blue Blocker Linsen kann dazu beitragen, Schlafstörungen durch künstliches blaues Licht aus TV-Geräten oder anderen elektronischen Geräten zu vermeiden. Der natürliche Biorhythmus wird weniger gestört, wenn man sich vor dem Schlafengehen solchem unnötigen Stress verschließt. Mit Blue Blocker Linsentechnologie lassen sich diese Gefahren minimieren, während zugleich der Tragekomfort gewahrt bleibt.

Es gibt verschiedene Arten von Kontaktlinsen, die je nach den individuellen Bedürfnissen und Augenproblemen einer Person ausgewählt werden können. Hier sind einige der gängigsten Arten von Kontaktlinsen:

  1. Weiche Kontaktlinsen: Diese Linsen bestehen aus flexiblem, feuchtigkeitsreichem Material, das sich gut an die Form des Auges anpasst. Sie sind bequem zu tragen und werden oft für Korrekturen von Kurz- oder Weitsichtigkeit, Astigmatismus und Presbyopie (Alterssichtigkeit) verwendet.

  2. Harte Kontaktlinsen (formstabile Linsen): Diese Linsen bestehen aus einem härteren Material und behalten ihre Form auf dem Auge. Sie sind besonders nützlich bei Astigmatismus und können scharfe Sicht bieten, aber sie erfordern eine längere Eingewöhnungszeit und Pflege.

  3. Tageslinsen: Diese Kontaktlinsen werden täglich entsorgt und sind besonders hygienisch, da sie keine tägliche Reinigung erfordern. Sie sind bequem und eine gute Option für Menschen, die gelegentlich Kontaktlinsen tragen.

  4. Monats- oder Zweimonatslinsen: Diese Linsen werden in der Regel für einen Monat oder zwei Monate getragen, bevor sie ausgetauscht werden müssen. Sie erfordern eine regelmäßige Reinigung und Pflege.

  5. Multifokale Kontaktlinsen: Diese Linsen sind für Menschen entwickelt worden, die sowohl in der Nähe als auch in der Ferne eine Korrektion benötigen, wie es bei Presbyopie der Fall ist. Sie bieten verschiedene Stärken in verschiedenen Bereichen der Linse.

  6. Torische Kontaktlinsen: Diese speziellen Linsen sind für Menschen mit Astigmatismus entwickelt worden und korrigieren Unregelmäßigkeiten in der Hornhautform.

  7. Farbige Kontaktlinsen: Diese Linsen ändern die Farbe der Augen und werden oft aus kosmetischen Gründen verwendet. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich, auch ohne Sehkorrektur.

  8. Orthokeratologie-Linsen (Ortho-K-Linsen): Diese speziellen formstabilen Linsen werden während des Schlafs getragen und korrigieren die Sehstörung, indem sie die Form der Hornhaut vorübergehend verändern. Sie ermöglichen tagsüber eine klare Sicht ohne Brille oder Kontaktlinsen.

  9. Scleral-Linsen: Diese großen, formstabilen Kontaktlinsen bedecken die gesamte Hornhaut und werden oft bei schweren Hornhautproblemen oder Keratokonus verwendet.

  10. Speziallinsen: Es gibt auch spezielle Kontaktlinsen für bestimmte medizinische Bedingungen wie Keratokonus, postoperative Anforderungen oder Hornhautverletzungen.

Die Auswahl der richtigen Kontaktlinsen hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Art der Sehstörung, die individuellen Bedürfnisse des Trägers und die Empfehlung eines Augenarztes oder Optometristen. Es ist wichtig, regelmäßige Augenuntersuchungen durchführen zu lassen, um die geeigneten Kontaktlinsen auszuwählen und sicherzustellen, dass die Augen gesund bleiben.

Schlafen mit Kontaktlinsen - ist das wirklich möglich? Die Vorstellung, abends nicht mehr die Linsen herausnehmen zu müssen und morgens direkt klare Sicht zu haben, klingt verlockend. Doch das Tragen  herkömmlicher Kontaktlinsen beim Schlafen ist keine gute Idee, wenn es um die Gesundheit unserer Augen geht. Aber keine Sorge, es gibt tatsächlich spezielle Kontaktlinsen, die extra für das Schlafen entwickelt wurden.

 

Aber ist es überhaupt schädlich, mit Kontaktlinsen zu schlafen? Grundsätzlich ist es besser, darauf zu verzichten. Der Schlaf dient der Erholung und auch unsere Augen sollten sich ausruhen können, insbesondere wenn wir tagsüber bereits Linsen tragen. Ob das Schlafen mit Kontaktlinsen schädlich ist, hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab: Welche Art von Linsen trägt man? Wie lange dauert der Schlaf? Wie oft kommt es vor?

 

Ein kurzes Nickerchen mit Kontaktlinsen ist meist unproblematisch. Die Augen können danach leicht gerötet sein und sich etwas trocken anfühlen. Durch mehrmaliges Blinzeln und gegebenenfalls befeuchtende Augentropfen sollte dies jedoch schnell wieder verschwinden. Tritt nach dem Aufwachen jedoch eine starke Rötung, Brennen oder Schmerzen auf, sollten die Linsen entfernt und zukünftig beim Powernap verzichtet werden. Wenn die Beschwerden anhalten, sollte umgehend ein Augenarzt aufgesucht werden.

 

Im Schlaf befindet sich das Auge in einer anderen Situation als im wachen Zustand. Bereits ohne Kontaktlinsen beeinflussen die geschlossenen Augenlider die Sauerstoffversorgung der Hornhaut. Zudem ist der Austausch der Tränenflüssigkeit im Schlaf reduziert, wodurch auch weniger Flüssigkeit zur Verfügung steht, um die Linsen feucht zu halten.

 

Eine gesunde Hornhaut erhält ihre Sauerstoffversorgung von außen über die Luft und die Tränenflüssigkeit sowie von innen über Gefäße der Bindehaut und das Kammerwasser. Kontaktlinsen bedecken die Hornhaut und schränken somit die Sauerstoffzufuhr ein. Wenn dann auch noch die Augen geschlossen sind, gelangt noch weniger Sauerstoff an die Hornhaut. Der reduzierte Austausch der Tränenflüssigkeit trägt ebenfalls dazu bei. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede je nach Material der Linsen. Einige Linsen sind wesentlich sauerstoffdurchlässiger als andere und eignen sich daher eher für das Schlafen.

 

Durch den verringerten Flüssigkeitsaustausch trocknen ungeeignete Linsen schneller aus, was unangenehm sein kann und beim Herausnehmen zu Schädigungen der Augenoberfläche führen kann. Auch die Linsen selbst können beschädigt werden. Fallen Risse oder Unebenheiten nicht auf, können sie später beim Tragen zu Verletzungen der Hornhaut führen.

 

Besonders durch den verminderten Austausch der Tränenflüssigkeit können sich Bakterien vermehren und Infektionen begünstigen, wenn man die empfohlene maximale Tragedauer überschreitet. Die Tränenflüssigkeit spült Bakterien normalerweise von der Augenoberfläche weg und enthält Enzyme zur Bakterienabwehr. Wenn ungeeignete Linsen öfter beim Schlafen getragen werden, können sich weitere Ablagerungen bilden und das Bakterienwachstum fördern.

 

Was aber tun, wenn man versehentlich mit Kontaktlinsen eingeschlafen ist? Grundsätzlich ist es wichtig zu unterscheiden, ob dies nur ausnahmsweise oder regelmäßig geschieht. Mit Linsen, die nicht für das Schlafen gedacht sind, sollte man dies möglichst vermeiden. Falls es dennoch passiert ist, gibt es ein paar Dinge, die man tun kann:

 

  1. Reiben Sie auf keinen Fall die Augen.
  2. Träufeln Sie am besten einige benetzende Augentropfen oder sterile Kochsalzlösung in die Augen.
  3. Wenn Sie keine dieser Flüssigkeiten zur Hand haben, blinzeln Sie mehrmals, um die Linsen mit Tränenflüssigkeit zu befeuchten.
  4. Nehmen Sie die Linsen vorsichtig heraus und reinigen Sie sie gründlich.
  5. Wenn sich die Linsen schwer entfernen lassen, spülen Sie noch einmal mit den Tropfen nach.
  6. Setzen Sie die Linsen erst wieder ein, wenn keine Beschwerden mehr auftreten. Es ist empfehlenswert, mindestens bis zum nächsten Tag zu warten.
  7. Falls Ihre Augen auch ohne Linsen brennen oder sich trocken anfühlen, verwenden Sie befeuchtende Augentropfen.
  8. Halten die Beschwerden an, suchen Sie zeitnah einen Augenarzt auf.
  9. Lassen sie ihre Augen regelmässig auf Ihre Gesundheit kontrollieren. Vermeiden sie es ihre Kontaktlinsen 24/7 zu tragen. Wir beraten sie gerne.

 

Es gibt tatsächlich Kontaktlinsen, die für das Schlafen geeignet sind. Bestimmte Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen sind sehr sauerstoffdurchlässig und dürfen bis zu einem Monat lang durchgängig getragen werden. Vorher sollte jedoch ein Augenarzt die Eignung überprüfen. Regelmäßige Reinigung und Kontrolltermine beim Kontaktlinsenspezialisten sind ratsam.

 

Eine andere Möglichkeit sind sogenannte Ortho-K-Kontaktlinsen. Diese speziellen Linsen werden nur nachts getragen und verformen vorübergehend die Hornhaut. Dadurch wird die Fehlsichtigkeit tagsüber für bis zu 16 Stunden ohne weitere Sehhilfe korrigiert. Ihr Kontaktlinsenspezialist kann Ihnen sagen, ob Ortho-K-Linsen für Ihre Augen geeignet sind.

 

Also, wenn Sie mit Kontaktlinsen schlafen möchten, sollten Sie sich unbedingt überlegen, welche Art von Linsen am besten für Sie ist und immer die Empfehlungen zur Tragedauer beachten. Denn schließlich wollen wir doch nur das Beste für unsere Augen!

Warum sollten wir unsere Kontaktlinsen regelmäßig kontrollieren lassen? Ganz einfach: Weil sich mit der Zeit unsere Sehkraft und die Verträglichkeit der Linsen verändern können. Das passiert oft schleichend und bleibt zunächst unbemerkt. Doch eine regelmäßige Kontaktlinsen-Kontrolle ist der Schlüssel, um immer die bestmögliche Sehqualität zu erreichen und unsere Augengesundheit zu erhalten. Also mindestens 1 mal pro Jahr sollten sie dringend zur Kontrolle antreten und die Gesundheit Ihrer Augen überprüfen lassen.

 

Es gibt viele triftige Gründe, warum sowohl langjährige Kontaktlinsenträger als auch Neulinge ihre Linsen regelmäßig vom Spezialisten überprüfen lassen sollten:

 

Vielleicht benötigen wir eine andere Korrektionsstärke für unsere Linsen, da sich unsere Sehkraft im Laufe der Zeit verschlechtert hat. Viele bemerken das erst, wenn sie plötzlich mit neuen Linsen wieder gestochen scharf sehen. Und auch wenn uns ab Mitte 40 die Alterssichtigkeit zu schaffen macht, könnte ein Wechsel zu multifokalen Kontaktlinsen sinnvoll sein.

 

Kopfschmerzen können ein Zeichen dafür sein, dass die Korrektion unserer Fehlsichtigkeit nicht optimal ist. Eine Kontaktlinsen-Kontrolle kann hier Abhilfe schaffen. Wenn wir regelmäßig kontrollieren lassen, können wir sogar Kopfschmerzen durch schlecht sitzende oder unpassende Linsen vermeiden.

 

Eine frühzeitige Kontrolle kann auch Risiken für unsere Augengesundheit aufdecken. Trockene Augen, Sauerstoffmangel der Hornhaut oder Reizungen sind nur einige Beispiele dafür. Oft können diese Probleme behoben werden, bevor sie spürbare Beschwerden verursachen.

Und nicht zu vergessen: Als Kontaktlinsenträger können wir von neuen Materialien und verbesserter Optik profitieren. Die Hersteller arbeiten ständig daran, ihre Produkte zu optimieren. Wenn wir jahrelang die gleichen Linsen im Internet bestellen, verpassen wir diese Chance.

Eine Kontaktlinsen-Kontrolle kann auch die Pflege und Reinigung unserer Linsen umfassen. Dadurch können wir Unachtsamkeiten beim Handling beheben, die zu Infektionen oder Schädigungen der Augen führen könnten.

 

Der Ablauf einer Kontaktlinsen-Kontrolle kann je nach Spezialist variieren. Wichtig ist jedoch, dass sowohl die Sehschärfe als auch der Sitz der Linsen und die Beschaffenheit unserer Augen überprüft werden. Die Linsen sollten sich dabei bereits mehrere Stunden in unseren Augen befinden. Bei Wochen- und Monatslinsen ist es sinnvoll, dass es sich nicht um ein frisches Paar handelt, sondern sie schon mehrfach getragen wurden.

 

Der Spezialist überprüft zunächst den Sitz der Linsen. Sie sollten weder zu hoch noch zu tief liegen und durch den Lidschlag nicht verrutschen. Gleichzeitig dürfen sie aber auch nicht zu fest sitzen. Falls sich der Tränenfilm oder die Augenoberfläche mit der Zeit verändert haben, könnte ein Wechsel zu anderen Linsentypen erforderlich sein.

Außerdem wird unsere Sehschärfe überprüft. Dazu führt der Spezialist einen Sehtest durch. Wenn wir mit unseren aktuellen Linsen nicht mehr scharf sehen, passt er die Stärke für die neuen Linsen entsprechend an. In manchen Fällen kann es dann erforderlich sein, weitere Kontrollen in kürzerem Abstand durchzuführen.

 

Bei der Kontaktlinsen-Kontrolle achtet der Spezialist auch auf Anzeichen von Problemen für unsere Augengesundheit. Dazu gehören gerötete Augen, gestörter Tränenfilm oder das Einwachsen von Gefäßen in die Hornhaut. Um die Augenoberfläche genauer zu betrachten, kann er eine gelbliche Flüssigkeit namens Fluoreszein verwenden. Mit diesem Fluoreszenzfarbstoff lassen sich Auffälligkeiten leichter erkennen. Eine medizinische Untersuchung der Augen kann jedoch nur ein Augenarzt durchführen.

 

Die Kontrolle von formstabilen Kontaktlinsen sollte einmal pro Jahr und von weichen Kontaktlinsen alle sechs Monate stattfinden. In bestimmten Fällen kann eine Kontrolle auch schon in kürzerem Abstand sinnvoll sein, zum Beispiel wenn wir neue Linsen haben. Hierbei berät uns der Spezialist individuell.

 

Die Kontaktlinsen-Kontrolle wird in der Regel von einem Kontaktlinsenspezialisten durchgeführt, meistens ein Augenoptiker. Einige Augenärzte bieten jedoch ebenfalls die Anpassung und Nachkontrolle von Kontaktlinsen an.

 

Der Augenoptiker konzentriert sich bei der Nachkontrolle darauf, ob die Linsen immer noch gut sitzen, die Sehschwäche optimal ausgeglichen wird und sie weiterhin zur Beschaffenheit unserer Augen passen. Er kann zwar gewisse gesundheitliche Risiken für die Augen erkennen, aber für eine medizinische Augenuntersuchung und Behandlung ist ein Besuch beim Augenarzt notwendig.

 

Ein zusätzlicher jährlicher Besuch beim Augenarzt ist empfehlenswert, da nur er die Augen vollständig medizinisch untersuchen und alle Augenerkrankungen erkennen kann. Bei akuten gesundheitlichen Beschwerden der Augen sollten wir als Kontaktlinsenträger zeitnah einen Augenarzt aufsuchen. Das können beispielsweise Schmerzen, starke Rötungen oder Juckreiz sein, sowie ungewöhnliche Seheindrücke.

 

Denken wir daran, rechtzeitig einen Termin für die Nachkontrolle bei unserem Kontaktlinsenspezialisten zu vereinbaren. Oft können wir schon direkt bei der Anpassung oder Kontrolle einen Folgetermin festlegen. Bei der Terminvereinbarung kann uns auch unsere praktische Kontaktlinsenanpasser-Suche behilflich sein. Durch eine regelmäßige Kontaktlinsen-Kontrolle können wir stets den höchsten Tragekomfort und die bestmögliche Sehqualität genießen.

Kannst du es kaum erwarten, unter der erfrischenden Dusche zu stehen und dich gleichzeitig scharf sehen zu können? Kein Problem! Mit Kontaktlinsen kannst du auch beim Duschen oder Baden deine Sehhilfe tragen. Doch Vorsicht ist geboten, denn falsche Handhabung kann Risiken mit sich bringen. Du möchtest schließlich nicht deine Linsen beschädigen oder gar verlieren, geschweige denn eine Infektion riskieren.

Leitungswasser mag hierzulande zwar sauber sein, aber dennoch können sich darin Pilze, Bakterien und Einzeller tummeln. Diese kleinen Übeltäter könnten sich auf deinen Linsen vermehren und zu schmerzhaften Augeninfektionen führen. Das willst du sicherlich vermeiden!

 

Aber keine Sorge, du musst nicht auf das Duschen mit Kontaktlinsen verzichten. Es gibt einige Regeln, die du beachten solltest, um sicherzustellen, dass kein Wasser in deine Augen gelangt und deine Linsen geschützt bleiben:

  1. Die Kontaktlinsen dürfen niemals mit Wasser in Berührung kommen.
  2. Vermeide den Kontakt von Pflegeprodukten wie Shampoo, Conditioner oder Duschgel mit deinen Augen.
  3. Beschädigte Linsen sollten nicht erneut verwendet werden - ab damit in den Müll!
  4. Nach dem Duschen reinige gründlich die Kontaktlinsen, falls sie doch mit Wasser oder Pflegeprodukten in Berührung gekommen sind. Oder noch besser: Ersetze sie einfach durch ein frisches Paar. Tageslinsen sind in diesem Falle am besten geeignet.

Wenn du lieber auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du die Kontaktlinsen vor dem Duschen herausnehmen und in einer sterilen Kochsalzlösung aufbewahren. Aber hey, wir verstehen auch, dass das manchmal lästig sein kann. Schließlich willst du auch unter der Dusche scharf sehen können! Eine Brille ist dabei leider nicht besonders praktisch, da sie beschlägt oder Wassertropfen auf den Gläsern hinterlässt. Mit Kontaktlinsen hast du diese Probleme nicht.

 

Je nach Art deiner Kontaktlinsen variieren die Risiken beim Duschen. Formstabile Linsen sind eher anfällig dafür, ausgespült zu werden, während weiche Linsen anfälliger für Keime sind. Aber keine Sorge, mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen kannst du das Risiko für deine Linsen und Augen deutlich reduzieren:

  1. Stelle dich mit dem Rücken zum Duschstrahl, um Spritzwasser von deinen Augen fernzuhalten.
  2. Schließe beim Haare waschen deine Augen.
  3. Lege dein Shampoo immer an derselben Stelle ab, damit du es auch mit geschlossenen Augen wiederfindest.
  4. Wische nach dem Ausspülen der Haare vorsichtig restliches Wasser von deinen Augenlidern oder trockne sie mit einem Handtuch ab, bevor du deine Augen öffnest.
  5. Vermeide es, dir die Augen zu reiben.
  6. Wenn deine Augen nach dem Duschen trocken, brennend oder gerötet sind, nimm die Kontaktlinsen heraus und benutze entsprechende Augentropfen zur Befeuchtung.
  7. Sollte doch einmal etwas in deine Augen gelangen, nimm die Linsen heraus, reinige sie gründlich und lege sie in dein desinfizierendes Kontaktlinsenpflegemittel. Bei Austauschlinsen ist es möglicherweise besser, sie zu entsorgen und ein frisches Paar zu verwenden.
  8. Wenn du häufiger Probleme mit deinen Augen nach dem Duschen mit Kontaktlinsen hast, solltest du lieber ohne Linsen duschen.
  9. Und wenn du teure individuell angefertigte Linsen trägst, kannst du ein Sieb über den Abfluss legen. So ist eine verlorene Linse nicht gleich verloren! Denk aber unbedingt daran, sie gründlich zu reinigen und zu desinfizieren.

Also los, genieße deine Dusche mit Kontaktlinsen! Beachte einfach diese Regeln und du wirst dich sicher fühlen - scharf sehen inklusive!

Die Vorteile von Kontaktlinsen liegen auf der Hand.

 

Wenn deine Sehschwäche bei 6 Dioptrien liegt, dann habe ich hier etwas Spannendes für dich: Kontaktlinsen können dir eine bessere Sicht bieten als Brillen. Klingt interessant? Dann bleib dran!

 

Der erste Vorteil von Kontaktlinsen ist ihre verbesserte Korrektur ab einer Stärke von 6 Dioptrien. Im Vergleich zu Brillengläsern ermöglichen sie ein schärferes und klareres Sehen. Das bedeutet, dass du mit den Linsen noch besser auf Details fokussieren kannst.

 

Ein weiterer Pluspunkt der kleinen Helferlein ist ihr größeres Blickfeld im Gegensatz zur Brille. Da die Linse direkt auf deinem Auge sitzt, gibt es keinen störenden Rahmen oder Rand mehr in deinem Sichtfeld. Du hast somit einen uneingeschränkten Rundumblick – perfekt für alle Aktivitäten und Sportarten!

 

Was viele nicht wissen: Mit Kontaktlinsen kannst du ganz einfach eine normale Sonnenbrille tragen! Kein lästiges Wechseln zwischen Brille und Sonnenbrille mehr nötig. Einfach die Linsen reinsetzen, Sonnenbrillengestell drauf - voilà! Damit bist du bestens ausgerüstet für sonnige Tage am Strand oder beim Bummeln in der Stadt.

 

Auch wenn deine Kurzsichtigkeit stark ausgeprägt sein sollte, sind Kontaktlinsen oft die bessere Wahl gegenüber einer Brille. Sie gleichen starke Fehlsichtigkeit effizienter aus und sorgen so dafür, dass dein Seherlebnis noch angenehmer wird.


Ein großer Pluspunkt der Kontaktlinsen ist ihre Unsichtbarkeit. Im Gegensatz zur Brille musst du dir keine Gedanken darüber machen, ob sie zu deinem Outfit passt oder dein Gesicht verdeckt. Mit den Linsen fühlst und siehst du dich ganz wie gewohnt – einfach natürlich.

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Bewegungsfreiheit: Egal ob beim Sport treiben oder Tanzen bis in die Morgenstunden - mit den richtigen Linsentyp kannst du all deine Aktivitäten uneingeschränkt genießen. Kein lästiges Rutschen auf der Nase oder störende Bügel hinter den Ohren – stattdessen klare Sicht und volle Flexibilität!

 

Auch wenn es draußen regnet oder schneit spielt das Wetter bei einer Linse keine Rolle! Anders als eine Brille beschlägt nichts während eines Regenschauers und auch Schnee kann nicht am Rand anfrieren und somit deine Sicht behindern.

 

Und last but not least sind da noch unsere modernsten Materialien: Die meisten unserer hochwertigen Sehhilfen sind besonders atmungsaktiv und lassen viel Sauerstoff an dein Auge gelangen – so bleibt dieses gesund und fit.

 

Wie man sieht, gibt es viele triftige Gründe dafür, dass sich immer mehr Leute für das Tragen von Kontaktschalen statt Brillengestellen entscheiden. Egal, ob für den Alltag oder besondere Anlässe, mit Kontaktlinsen bist du immer bestens ausgestattet und genießt zahlreiche Vorteile! Probiere es doch einfach mal selbst aus!

 

Das waren nur einige der vielen Vorteile von Kontaktlinsen. Wenn du also bereits eine Sehschwäche von 6 Dioptrien oder mehr hast, solltest du unbedingt in Betracht ziehen, auf Linsen umzusteigen. Du wirst erstaunt sein, wie viel besser und komfortabler deine Sicht sein kann!

Darf ich meine Kontaktlinsen mit Leitungswasser waschen?

 

Das Waschen von Kontaktlinsen mit Leitungswasser wird im Allgemeinen nicht empfohlen. Leitungswasser kann Verunreinigungen, Bakterien und Keime enthalten, die zu Augeninfektionen führen können. Es wird empfohlen, spezielle Kontaktlinsenlösungen zu verwenden, um die Linsen zu reinigen und zu desinfizieren. Zusätzlich sollten Kontaktlinsen regelmäßig ordnungsgemäß gereinigt und aufbewahrt werden, um die Augengesundheit zu schützen. Es ist wichtig, die Anweisungen des Herstellers der Kontaktlinsen und der Kontaktlinsenpflegeprodukte zu befolgen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

 

Verwenden Sie keinesfalls Leitungswasser, selbst wenn es nur um ein schnelles Abspülen der Linsen geht. Säubern Sie Ihre Kontaktlinsen per Hand und spülen Sie sie gründlich vor dem Einsetzen ab. Fügen Sie niemals frische Lösung zu einer alten hinzu - verwenden Sie stets neue Produkte. Denken Sie daran, den Behälter für die Linsen alle 3 Monate auszutauschen. Wenn geplant ist, im Freibad oder See schwimmen zu gehen, sollten Tageslinsen benutzt werden, die nach einmaligem Tragen entsorgt werden können.

 

Acantamoeben sind gefährlich für unsere Augen

 

In Wasserleitungen ist Acanthamoeba oft in Bereichen mit Kalkablagerungen anzutreffen, wie z.B. in der Mischdüse des Wasserhahns. Die raue Oberfläche durch diverse Ablagerungen bietet ideale Bedingungen für das Wachstum von Acanthamoeben. Besonders warmes Wasser birgt ein höheres Risiko als kaltes. Doch warum sind diese Organismen so gefährlich? Gelangen sie ins Auge, können sie eine Erkrankung namens Acanthamoeba-Keratitis verursachen, die zur Blindheit führen kann. Eine Infektion mit Acanthamoeba ist einfach - gelangen die Organismen an Kontaktlinsen und kommt es zu einer leichten Verletzung der Hornhaut beim Einsetzen, erfolgt die Infektion bereits.

 

Verwenden sie bitte immer nur das Pflegemittel, welches ihnen ihr Optiker empfohlen hat. Die Gefahr von Entzündungen durch verunreinigtes Wasser ist einfach zu gross. Falls sie trotzdem hin und wieder mit Wasser in Kontakt kommen sollten, empfehlen wir Ihnen geeignete Tageslinsen zu tragen. Die brauchen keine Reinigung und werden nach dem einmaligen Tragen auch gleich entsorgt.

Ja, es ist erlaubt, mit farbigen Kontaktlinsen Auto zu fahren, solange sie Ihre Sicht nicht beeinträchtigen und Sie ausreichend gut sehen können. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass die Kontaktlinsen korrekt angepasst sind und keine Nebenwirkungen wie trockene Augen oder verschwommenes Sehen verursachen. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie mit Ihren farbigen Kontaktlinsen sicher Autofahren können, sollten Sie dies mit Ihrem Augenarzt besprechen.

 

Aber besonders bei Funlinsen sollten sie vorsichtig sein. Funlinsen schränken ihr Gesichtsfeld zu fest ein. Auch Distanzen sind mit Funlinsen schwer einzuschätzen. Darum sollten sie vor dem Bewegen von Fahrzeugen dringend die Farblinsen entfernen.

 

Farbige Kontaktlinsen mit Stärke sind die perfekten Funlinsen in einer wunderschönen Farbe inklusive Korrektur der Fehlsichtigkeit, wenn es nötig ist für Sie!

 

Das heißt, man kann sie mit Augenproblemen oder Problemen mit der Sehstärke tragen sowie auch sehr gut ohne!

 

Mit diesen Kontaktlinsen können sie nicht nur scharf und präzise sehen, sondern auch ihre Augenfarbe verschönern und beeinflussen, zum Beispiel in dem einzigartigen Casablanca blau, das himmlisch blau und sehr sanft zugleich ist.

 

Geliefert werden können Ihnen die tollen Farblinsen inklusive Behälter und Pflegemittel in Ihren gewünschten Dioptrien und Ihrer ausgesuchten Farbe.

 

Schauen Sie sich auch die verschiedenen Fun Linsen an in besonders knalligen Farben und Ausführungen, die besonders gut zum Verfeinern und Gestalten einer Verkleidung geeignet sind.

 

Aber auch ohne jegliche Fehlsichtigkeit können Sie die farbigen Kontaktlinsen tragen, allerdings dienen diese dann an erster Stelle als Accessoire für einen neuen Look und umwerfende Augen.

 

Es wird aufgrund von eventuell möglichen Nachteilen empfohlen, diese Kontaktlinsen nicht beim Fahrzeuge bedienen zu tragen, da diese eine Beeinträchtigung der Sehkraft darstellen könnten.

 

Doch zum Partying sowie Ausgehen und verrücktem Verkleiden passen diese Kontaktlinsen perfekt! Schöpfen Sie einen fabelhaften Eindruck in Ihrer Umgebung!

 

Sie können damit verführerische Blicke in der Bar werfen oder ihrem traumhaften Kostüm beim Karneval den letzten Schliff verleihen.

 

Farbige Kontaktlinsen sind also der perfekte Begleiter für Sie und garantieren den besten Komfort den man sich bei Farblinsen vorstellen kann.

 

Sie betonten damit Ihre Augen stärker, alle Blicke werden ausnahmslos auf Sie gerichtet sein!

 

Es ist sozusagen ein Must-Have für alle,  die auf ihr Aussehen achten und offen sind, Neues auszuprobieren.

 

Nutzen Sie die Vorteile von Farblinsen und gönnen Sie sich perfekte und atemberaubende Augenblicke!

Auch Sie können individuell Farblinsen aussuchen, die gewünschte Farbe erhalten und je nach Bedarf Ihre Dioptrien angeben, somit haben Sie strahlend schöne Augen und eine perfekte Sehkraft in Kombination! Überraschen Sie sich selbst mit den farbigen Linsen.

 

Insgesamt ein empfehlenswertes Produkt für jeden, egal ob männlich oder weiblich, jung oder alt!

 

Kreieren Sie Ihren eigenen kreativen Stil und verfeinern Sie diesen mit den Funlinsen, die jedes Outfit sowie jedes Kostüm einzigartig aussehen lassen, ihren Auftritt und genießen Sie dabei auch noch vollen Tragekomfort den Sie sogar Ihrer Sehstärke anpassen können.

 

Genießen Sie Ihr neues Aussehen und den neuen Eindruck und verwenden auch Sie die angenehmen farbigen Linsen, welche Sie sich ganz nach Ihrem Belieben aussuchen können.

 

Aber denken sie daran, Sicherheit geht vor. Entfernen sie die Farblinsen jedesmal vor dem Autofahren.

Kontaktlinsen in der Sauna tragen?

Sie möchten wissen, ob Sie Ihre Kontaktlinsen bedenkenlos in die Sauna mitnehmen können? Die gute Nachricht ist: Für die meisten Menschen stellen Kontaktlinsen in der Sauna kein Problem dar und sind sogar vorteilhafter als eine Brille. Doch für alle, die unter trockenen Augen leiden, kann es in der Trockensauna zu Schwierigkeiten kommen. Aber keine Sorge, mit ein paar Tipps wird das Tragen Ihrer Kontaktlinsen im Saunagang angenehm und unbedenklich.

Bevor es losgeht, sollten Sie einige wichtige Punkte beachten. Ob Ihre Kontaktlinsen für die Sauna geeignet sind, hängt von individuellen Voraussetzungen und den Eigenschaften des Linsentyps ab. Auch der Unterschied zwischen einer Trockensauna und einer Dampfsauna spielt eine Rolle. Daher empfehlen wir Ihnen eine persönliche Beratung bei einem Kontaktlinsenspezialisten. Dieser kann anhand Ihrer Tränenfilm-Beschaffenheit erkennen, welche Kontaktlinsen sich für Ihren individuellen Saunabesuch eignen. Zudem ist eine gewissenhafte Hygiene unerlässlich. Wenn Sie diese Punkte beachten, steht dem Tragen Ihrer Kontaktlinsen in der Sauna normalerweise nichts im Weg.

Aber warum sollten Sie überhaupt Kontaktlinsen in der Sauna tragen? Im Gegensatz zu einer Brille beschlagen sie nicht und ermöglichen Ihnen somit einen klaren Durchblick – auch bei Temperaturwechseln und Aufgüssen. Das Material der Linsen hält den hohen Temperaturen stand und verändert sich nicht. Im Gegensatz dazu kann eine Brille durch Schweiß leicht verrutschen oder sogar heiß werden, wenn sie aus Metall besteht. Viele Menschen verzichten daher in der Sauna auf eine Sehhilfe und nehmen die unscharfe Sicht in Kauf. Doch Kontaktlinsen sind oft die ideale Lösung, solange Sie auf die richtige Hygiene achten. Wenn Sie keine Probleme mit trockenen Augen haben und den passenden Linsentyp wählen, werden Ihre Kontaktlinsen beim Saunagang kaum bemerkbar sein.

Natürlich gibt es auch einige Nachteile zu beachten. Beim Saunieren kommen Sie häufig mit Wasser in Berührung, sei es beim Duschen oder im Tauchbecken. Doch das Wasser darf keinesfalls an Ihre Kontaktlinsen gelangen, da sich sonst Krankheitserreger darauf ansammeln können. Dies erhöht das Risiko von Hornhautinfektionen und ernsthaften Augenschäden. Um dies zu verhindern, empfehlen wir Ihnen das Tragen einer Schwimmbrille beim Duschen und Baden. Zudem ist die Luft in einer Trockensauna sehr trocken, was dazu führen kann, dass Ihr Tränenfilm schnell verdunstet und Sie Probleme mit trockenen Augen bekommen. In einer Dampfsauna sind Schwierigkeiten mit Kontaktlinsen aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit seltener, aber dennoch möglich. In beiden Fällen sollte ein Kontaktlinsenexperte prüfen, ob andere Linsen besser geeignet sind. Andernfalls ist es ratsam, auf das Tragen von Kontaktlinsen in der Sauna zu verzichten.

Nach dem Saunabaden sollten Sie Ihre Kontaktlinsen aus den Augen nehmen und gründlich reinigen. Durch das Saunieren können vermehrt Ablagerungen auf den Linsen haften. Eine gründliche Reinigung ist besonders wichtig, wenn Wasser in Ihre Augen gelangt ist. Doch Vorsicht: Nicht alle Pflegemittel töten alle Krankheitserreger zuverlässig ab. Daher empfehlen wir Ihnen, in der Sauna Tageslinsen zu tragen. Diese werden nach dem Tragen direkt entsorgt, idealerweise unmittelbar nach dem Saunabesuch. Dadurch reduzieren Sie das Risiko von Infektionen erheblich. Wenn Sie während des Saunagangs ein Trockenheitsgefühl in den Augen verspürt haben, gönnen Sie Ihren Augen danach eine Pause und tragen für einige Stunden eine Brille. So können sich Ihre Augen erholen und Ihr Tränenfilm stabilisiert sich wieder. Zusätzlich können benetzende Augentropfen helfen.

Mit diesen Tipps steht einem entspannten Saunagang mit Kontaktlinsen nichts mehr im Weg! Genießen Sie die wohltuende Wärme und behalten Sie stets einen klaren Durchblick – dank Ihrer Kontaktlinsen!

Kontaktlinsen Einsetzten leicht gemacht

Du möchtest spielend leicht deine Kontaktlinsen einsetzen und wieder abnehmen? Keine Sorge, mit etwas Übung wird das zum Kinderspiel! Bei deinem Optiker wie Trenta Optik Zürich lernst du die richtigen Handgriffe und dann kann das Kontaktlinsen-Training zu Hause beginnen. Schon bald wird das Einsetzen und Herausnehmen zur Routine, die nur wenige Minuten dauert – inklusive Reinigung versteht sich.

Kontaktlinsen einsetzen und abnehmen – so gelingt es garantiert

Das Wichtigste für dein erfolgreiches Kontaktlinsen-Training ist, keine Angst davor zu haben. Weder beim Einsetzen noch beim Abnehmen berühren deine nackten Finger das Auge. Ein kleiner Trick kann dabei helfen: Stell dir vor, du schaust nicht in dein eigenes Auge im Spiegel, sondern in das eines anderen. Außerdem brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass die Kontaktlinse hinter dein Auge verschwindet. Das ist anatomisch unmöglich! Höchstens könnte sie unter dein Augenlid geraten, aber auch das ist kein Problem – du bekommst sie problemlos wieder heraus.

So setzt du deine Kontaktlinse richtig ein

Zunächst einmal heißt es gründlich Hände waschen. Dann nimmst du die Kontaktlinse mit dem Finger aus dem Behälter und spülst sie mit Kochsalzlösung ab. Nun positionierst du die Linse auf der Fingerkuppe deines Zeige- oder Mittelfingers. Mit einem Finger der anderen Hand ziehst du das obere Augenlid nach oben, während du die Kontaktlinse mit dem Finger näher an dein Auge führst, direkt vor die Pupille. Gleichzeitig zieht der Ringfinger derselben Hand das untere Augenlid nach unten. Sobald die Linse den Tränenfilm berührt, saugt sie sich fest. Jetzt blinzelst du einmal vorsichtig und die Linse sitzt perfekt. Am besten gelingt das Einsetzen vor einem Spiegel.

Kontaktlinsen einsetzen – Schritt für Schritt:

  1. Hände gründlich waschen
  2. Kontaktlinse aus dem Behälter nehmen
  3. Linsen mit Kochsalzlösung abspülen
  4. Kontaktlinse auf Fingerkuppe des Zeige- oder Mittelfingers nehmen
  5. Ein Finger der anderen Hand zieht das Augenlid nach oben
  6. Kontaktlinse näher an die Pupille führen
  7. Ringfinger der gleichen Hand zieht das untere Augenlid nach unten
  8. Kontaktlinse ins Auge setzen und blinzeln

Was tun, wenn die Kontaktlinse falsch eingesetzt wurde?

Um Verwechslungen zu vermeiden, setze immer zuerst die Linse für das rechte Auge ein und dann die für das linke Auge – oder umgekehrt. Wenn du merkst, dass dein Sehen unscharf ist, könnten deine rechte und linke Linse vertauscht sein.

Weiche Kontaktlinsen können sich manchmal umstülpen. Wenn die Linse beim Einsetzen auf deiner Fingerkuppe liegt und sich wie ein Suppenteller nach außen wölbt, ist sie falsch herum gedreht. Eine richtig herum gedrehte Linse ähnelt eher einer Schüssel. Wenn du die Linse verkehrt herum ins Auge gesetzt hast, spürst du sofort ein Fremdkörpergefühl. Dann nimmst du sie einfach heraus, stülpst sie um und spülst sie vor dem erneuten Einsetzen kurz mit Kochsalzlösung ab.

So nimmst du deine Kontaktlinse richtig ab

Nachdem du deine Hände gründlich gewaschen hast, hältst du deine Augenlider wie beim Einsetzen auf. Mit Daumen und Zeigefinger derselben Hand, mit der du auch die Linse eingesetzt hast, nimmst du die Linse wieder heraus. Weiche Linsen lassen sich leicht zusammenschieben und greifen. Bei harten Linsen kann das etwas schwieriger sein. Hier können spezielle Hohlsauger oder Pinzetten helfen. Der Hohlsauger besteht aus weichem Material und saugt sich durch Zusammendrücken an der Linse fest, sodass du sie sicher entfernen kannst. Er kann auch beim Einsetzen hilfreich sein. Die speziellen Pinzetten haben eine weiche Spitze und schädigen weder Linse noch Auge. Es gibt auch solche Helfer für weiche Linsen. Nach dem Abnehmen ist es wichtig, die Kontaktlinsen gründlich mit dem passenden Pflegesystem zu reinigen.

Kontaktlinsen-Training – Meistere das Einsetzen und Abnehmen deiner Kontaktlinsen

Beim Kontaktlinsen-Training gibt es verschiedene Methoden zum Einsetzen und Abnehmen der Linsen. Jeder hat seine eigenen Vorlieben und individuellen Bedürfnisse. Deshalb ist es wichtig, das Kontaktlinsen-Training nach der Anpassung bei einem Augenoptiker oder Augenarzt zu beginnen.

Wenn du beim Einsetzen einen Trick benötigst, kann dir ein Optiker individuell helfen. Er erkennt beim Zusehen oft Verbesserungsmöglichkeiten. Bestelle deine Kontaktlinsen nicht einfach im Internet, ohne eine Anpassung vornehmen zu lassen. Damit gehst du nicht nur das Risiko ein, unpassende Linsen zu kaufen, sondern auch unsachgemäßen Umgang oder falsche Pflege, die im schlimmsten Fall zu Schädigungen deiner Augen führen können.

Also worauf wartest du noch? Starte jetzt dein Kontaktlinsen-Training und genieße den perfekten Blick mit Leichtigkeit!

Ist Augentraining sinnlos?

Was genau versteht man unter einer Sehschwäche? Und was kann man tun, um sie zu verbessern? Gibt es verschiedene Arten von Augentraining? Und ist Augentraining möglicherweise schädlich?

Es gibt viele Anbieter von Augentraining, die ihren Kunden versprechen, dass sie durch regelmäßiges Training in Zukunft auf Brille und Kontaktlinsen verzichten können. Doch diese Versprechungen sind wenig seriös. Um zu verstehen, wann Augenübungen trotzdem helfen können, werfen wir einen genaueren Blick auf die Hintergründe einer Sehschwäche.

Eine Sehschwäche bedeutet, dass man ohne Sehhilfe nicht klar sehen kann oder nur eingeschränkt scharf sieht. Zu den häufigsten Sehschwächen zählen Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und Alterssichtigkeit. Bei diesen Fehlsichtigkeiten fällt das Bild des betrachteten Objekts je nach Entfernung nicht scharf auf die Netzhaut. Dies kann verschiedene Gründe haben, wie zum Beispiel eine zu kurze oder zu lange Augenachse, eine unregelmäßig geformte Hornhaut oder eine beeinträchtigte Elastizität der Linse. Schwache Augenmuskeln sind normalerweise nicht für eine Sehschwäche verantwortlich.

Was kann man also tun, wenn man eine Sehschwäche hat? Es empfiehlt sich immer, einen Augenarzt aufzusuchen, um die Ursache der Sehprobleme herauszufinden. Bei einer einfachen Fehlsichtigkeit können Brillen oder Kontaktlinsen die Sehschwäche korrigieren. Manchmal kann auch eine Laserbehandlung helfen, um die Sehkraft zu verbessern und auf Sehhilfen verzichten zu können. Das Training der Augenmuskeln hingegen kann nicht zur Verbesserung der Sehschwäche beitragen.

Beim Augentraining für Kurzsichtigkeit wird versucht, den Ziliarmuskel im Auge zu entspannen, um so die Brechkraft der Linse zu verringern. Doch Studien haben gezeigt, dass dies keine Auswirkungen auf die Sehkraft hat. Auch andere Trainingsmethoden, die sich auf die äußeren Augenmuskeln konzentrieren, können die Sehstärke nicht verbessern. Um eine Verbesserung zu erzielen, müssten diese Muskeln den Augapfel verkürzen können – anatomisch ist das jedoch nicht möglich.

Bei Weitsichtigkeit haben Betroffene vor allem Probleme beim Nahsehen, da ihre Augen entweder zu kurz sind oder die Brechkraft zu gering ist. Ein Training könnte versuchen, das Auge zu verlängern oder durch Anspannung des Ziliarmuskels die Linse kugelförmiger zu machen. Doch auch hier zeigt sich, dass solche Übungen keine langfristige Verbesserung bringen können. Die maximale Brechkraft der Linse ist begrenzt und eine Überanstrengung der Augenmuskeln kann eher schädlich sein.

Auch bei Alterssichtigkeit kann Augentraining keine Wunder bewirken. Hier liegt das Problem nicht bei den Augenmuskeln, sondern an der nachlassenden Elastizität der Linse. Ein gesunder Lebensstil und ausreichende Pausen für die Augen können das Fortschreiten der Alterssichtigkeit möglicherweise etwas verzögern, aber spezielles Training ist nicht notwendig.

Es gibt verschiedene Arten von Augentraining, aber im Wesentlichen kann man zwischen Training zur Heilung einer Sehschwäche und Entspannungsübungen bei Überbelastung unterscheiden. Während das erste wissenschaftlich nicht haltbar ist, können Entspannungsübungen bei langer Bildschirmarbeit durchaus sinnvoll sein. Dabei sollte regelmäßig der Blick in die Ferne gerichtet und bewusst geblinzelt werden. Dies kann dazu beitragen, dass eine Kurzsichtigkeit langsamer voranschreitet. Allerdings stärkt das Training nicht die Augenmuskeln, sondern vermeidet einen Auslöser für die Kurzsichtigkeit.

Ist Augentraining schädlich? Bei Erwachsenen ist es in der Regel zumindest nicht schädlich, solange sie weiterhin ihre Sehhilfe nutzen, zum Beispiel beim Autofahren oder ähnlichen Situationen. Bei Kindern hingegen kann eine unzureichend korrigierte Sehschwäche dazu führen, dass sie das Sehen nie richtig erlernen. Eltern sollten daher nicht nur auf Augengymnastik setzen, um die Sehkraft ihrer Kinder zu stärken. Es ist wichtig, dass sie ihre Kinder beim Tragen einer Sehhilfe unterstützen, wie es vom Augenarzt oder Optiker empfohlen wird.